Websiteheader Bundesweit 1160px

Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit ruft auch in diesem Jahr wieder bundesweit zu einer Woche der Seelischen Gesundheit auf. Gemeinsam wollen wir mit Ihnen ein Zeichen gegen Vorurteile und die Stigmatisierung psychischer Erkrankungen setzen. Rund um den Welttag der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober starten dazu bundesweit Aktionen, Veranstaltungen und vieles mehr, um das Thema seelische Gesundheit in den Fokus zu rücken.

Wollen Sie sich beteiligen und gemeinsam mit uns über psychische Gesundheit aufklären? Einige Vorschläge, wie das aussehen könnte:

  • Halten Sie einen Vortrag zur psychischen Gesundheit, zu Stressbewältigung oder einem anderen nahe liegenden Thema und kommen Sie ins Gespräch mit dem Publikum.
  • Machen Sie einen Stand in Ihrem örtlichen Krankenhaus, Gemeindezentrum, Bibliothek oder Supermarkt.
  • Oder veranstalten Sie z.B. einfach einen Spaziergang - mit Freunden, Kollegen oder Menschen aus Ihrer Gemeinde, Ihrem Sport- oder Kulturverein....

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, über seelische Gesundheit ins Gespräch zu kommen. Wenn Sie Fragen zu Ihrer Idee oder zur Planung Ihrer Veranstaltung haben, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

In Berlin findet die Aktionswoche vom 10.-20. Oktober 2019 statt. 

Die 13. Berliner Woche der Seelischen Gesundheit findet vom 10.-20. Oktober 2019 statt. Im Fokus steht dieses Jahr:  „Gemeinsam statt einsam - seelisch gesund zusammenleben“

Zum Berliner Thema: Unser soziales Umfeld erfüllt verschiedene Funktionen: Partner, Freunde, Familie, Nachbarn oder Kollegen sind Gesprächspartner und emotionaler Beistand, sie motivieren uns aber auch zu gemeinsamen Aktivitäten in der Freizeit und achten mit darauf, wie es uns geht. So verbessert ein gutes soziales Umfeld ganz praktisch die körperliche und seelische Gesundheit. Einsamkeit und soziale Isolation dagegen werden heute als Risikofaktor für verschiedene (psychische) Erkrankungen identifiziert. Dabei spielen auch sozioökonomische Aspekte eine große Rolle: Faktoren wie Alter, chronische Erkrankungen oder Armut können das Risiko erhöhen, gesellschaftlich isoliert zu werden und an den Folgen der Einsamkeit zu erkranken. Aber auch junge Menschen, die z.B. wegen Job oder Studium in eine fremde Stadt ziehen, sind immer häufiger von Isolation und ihren Folgen betroffen. Etwa 15% der 30-60jährigen in Deutschland geben an unter Einsamkeit zu leiden - eine große gesellschaftliche Herausforderung, die wir im Rahmen der Aktionswoche näher beleuchten möchten.

  • Welche Strukturen brauchen wir in der Großstadt Berlin für ein soziales und gesundes Miteinander? Welche sozialen Faktoren und Rahmenbedingungen fördern ein Leben in Gemeinschaft
  • Welcher Zusammenhang besteht zwischen Einsamkeit und psychischer Gesundheit? Haben allein lebende Menschen ein erhöhtes Risiko, zu erkranken?
  • Wie können ehrenamtliche Projekte dazu beitragen, unsere Gesellschaft menschlicher zu machen und Ausgeschlossene zu integrieren? (Stichwort Nachbarschaftshilfe, Stammtisch)
  • Welche zivilgesellschaftlichen Ressourcen haben wir, um Einsamkeit vorzubeugen?
  • Wie kann man psychisch erkrankten Menschen helfen, nicht in die Isolation zu geraten?
  • Herausforderung unserer alternden Gesellschaft: Was tun gegen Einsamkeit im Alter?
  • Brauchen wir einen Regierungsbeauftragten für Einsamkeit nach britischem Vorbild?

Mit all diesen Fragen möchten wir bei der Berliner Woche der Seelischen Gesundheit 2019 wieder mit Ihnen in den Dialog kommen.

Wir möchten Sie herzlich einladen, sich an den Bundesweiten Woche der Seelischen Gesundheit zu beteiligen. Sie können sich mit Ihrer ORganisation gerne dem Thema der Berliner Woche anschließen, Deutschlandweit sind aber alle Themen rund um die seelische Gesundheit willkommen. Ziel der bundesweiten Aktion ist es, über psychische Krankheiten aufzuklären, Hilfs- und Therapieangebote aufzuzeigen und die Diskussion anzuregen. Die Angebote richten sich sowohl an die breite Öffentlichkeit, als auch an Fachpublikum, Betroffene und Angehörige.

Melden Sie Ihre Veranstaltung, Ihren Aktionstag oder Ihre Aktionswoche jetzt hier an! Bei Fragen oder Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.